Die korrupten Schaffhauser Richter haben ein Problem mit der Geheimhaltung 259

Also doch - im Fall Rutz steht jedes Urteil schon vor der Eingabe fest!

Einem eigenartigen Zufall habe ich eingehende Kenntnisse über die in Schaffhausen angewandte Gerichtspraxis für Besondere Fälle zu verdanken. Nachdem mir bis zum heutigen Zeitpunkt jede fixbesoldete Amtsperson die Auskunft über eine allfällige Zugehörigkeit zu den Freimaurern strikte verweigerte, sind mir höchst interessante Informationen zugetragen worden.

Mir wurde mitgeteilt, dass die meisten korrupten Richter ihre Rechtsprechung grundsätzlich nur noch analog der Freimaurerverfassung zur Anwendung bringen würden. Wie meine Verbindungsperson berichtete, finden unter den fehlbaren Richtern und Juristen regelmässig geheime Treffen zwecks gemeinsamer, jedoch willkürlich modifizierter Rechtsauslegung und deren Umsetzung statt.

Anhand eines konkreten Beispieles anhand eines Auszuges aus der Bundesverfassung hat meine Verbindungsperson die staatsfeindlichen Standpunkte näher erläutert. Rückblickend auf den Fall Rutz hat sie mir vollends die Augen geöffnet und bestätigt, was ich schon lange geahnt hatte: In diesen Kreisen gibt es auch das ungeschriebene Gesetzt, dass jede Person, die einmal von einer Amtsperson als unbelehrbar oder querulatorisch bezeichnet wird, fortan jedes Verfahren verlieren oder ganz einfach in allen Punkten verurteilt wird. ( vgl. doc. Bundesverfassung korrupter SH-Richter )

In verdankenswerter Weise hat mir die Verbindungsperson die von Freimaurer-Richtern angewandte Auslegung der Bundesverfassung in eine für Laien verständliche Form übersetzt. Darum sind mir alle Beweise, Zeugen und gesetzlich zustehenden Rechte von diesen Verbrechern unterschlagen worden. Hierin findet sich auch eine mögliche Erklärung weshalb die Justizkommission bis dato prüfungslos jedes Gesuch abschmettert.

Die Herren Präsident Willi Josel, Heinz Rether, Florian Keller, Florian Hotz und Andreas Gnädinger scheinen die betrügerische Rechtswillkür der Richter Willy Zürcher, Werner Oechslin, Armond Marti, Ernst Sulzberger und Staatsanwalt Peter Sticher - und neu auch Richterin Nicole Hebden - gutzuheissen, oder sind womöglich von den Verbrechern irgendwie korrumpiert worden. ... Tragisch, wenn namhafte Kantonsräte, die ja unsere Volksvertreter sein sollten, sich von der Gier nach dem Geld zum süssen Nichtstun verleiten lassen!

Nun wird die Justizkommission wohl von der Justiz kontrolliert!


Die grösste Farce kommt erst noch. Anfangs 2015 wird, nach dem mit Lügen durchzogenen Scheitern von Heinz Rether, Peter Neukomm gewählt. Dieser ist Jurist, und vertritt jetzt als Chef der Justizkommission die Staatsanwaltschaft direkt - warum? Ganz einfach, weil er bisher dort tätig war. Die Beweise für sein korruptes Handeln finden Sie in Justizkommission - ( vgl. cont. 188 ). Darüber hinaus ist er auch der 'König der Stadt Schaffhausen'



Druckbare Version
Seitenanfang nach oben